• HNO
  • Spezielle HNO-Chirurgie
  • Plastische Operationen
Dr. med. Rolf H. Bettinger
Hessenring 89
61348 Bad Homburg v.d. Höhe
Telefon (0 61 72) 9 21 02 82

Zur Übersicht NEWS 

Hyperbarer Sauerstoff als Hörsturz-Therapie

Wie die Zusatzbehandlung Betroffenen helfen kann

Es passiert meist ohne Vorwarnung, von einer Sekunde auf die andere: Der plötzliche Verlust des Hörvermögens auf einem Ohr, seltener auf beiden, ist ein Schockmoment für Betroffene. Patienten beschreiben ein dumpfes Gefühl im Ohr, als würde ein Wattebausch oder etwas Ähnliches den Gehörgang verstopfen. In einigen Fällen verschwinden die Symptome nach kurzer Zeit von selbst – bleibt der Hörsturz längere Zeit bestehen, kann eine Therapie durchaus langwierig sein, bis sich ein Erfolg einstellt. Eine ergänzende Spezialbehandlung ist die Versorgung mit hyperbarem Sauerstoff, die bisher als umstritten galt. Ein südkoreanisches Forschungsteam konnte kürzlich nachweisen, dass der Heilungserfolg mit der Sauerstofftherapie als Zusatzbehandlung größer ist als ausschließlich mit herkömmlichen Methoden.

Sind Sie unsicher, ob Sie an einem Hörsturz leiden oder möchten Sie Ihre Symptome abklären lassen? HNO-Arzt Dr. med. Bettinger aus Bad Homburg berät Sie gern – vereinbaren Sie einen Termin.

Was passiert bei einem Hörsturz?

Ein Hörsturz führt zu einem eingeschränkten Hörvermögen auf dem betroffenen Ohr, seltener auch zu völliger Taubheit. Begleitet wird dies oft von starkem Schwindel, plötzlich auftretenden Ohrgeräuschen (Tinnitus) oder Fehlhörigkeit – das heißt, Töne werden verzerrt wahrgenommen. Der Hörsturz ist eine Störung des Innenohrs. Töne, die von der Ohrmuschel aus über das Mittelohr weitergeleitet werden, können hier nicht mehr korrekt verarbeitet werden. Das heißt: Vom Innenohr aus werden die auditiven Informationen nicht mehr oder nicht vollständig an das Gehirn übermittelt.

Die genaue Ursache eines Hörsturzes kann in den meisten Fällen nicht bestimmt werden. Im Fachjargon wird die Erkrankung daher auch als „idiopathischer Hörsturz" bezeichnet. Idiopathisch bedeutet: ohne erkennbare Ursache. Aus diesem Grund gestaltet sich die Therapie je nach Schwere des Hörsturzes als schwierig, da meist kein konkreter Auslöser gefunden und behandelt werden kann. Durchblutungsstörungen des Innenohrs gelten als mögliche Ursache für den Hörsturz. Stress, ungesunde Ernährung, Übergewicht und Nikotin können die Erkrankung begünstigen.

Positiv zu erwähnen ist aber die Selbstheilungsrate bei etwa 50 Prozent der Betroffenen, bei denen sich die Hörprobleme ohne Therapie verbessern. In unserer Bad Homburger HNO-Praxis wenden wir verschiedene Möglichkeiten der Diagnostik an, um die Schwere und Heilungschancen eines Hörsturzes festzustellen. Wichtig ist, eine organische Erkrankung auszuschließen.

Hyperbarer Sauerstoff: Was ist das?

Die Therapie mit hyperbarem Sauerstoff oder auch Oxygenierung ist eine Versorgung des Patienten mit einhundertprozentigem Sauerstoff unter erhöhtem Umgebungsdruck. Auf diese Weise nehmen die Lungen mehr Sauerstoff auf als bei normalem Luftdruck, was den Sauerstoffgehalt im gesamten Körper erhöht. Sauerstoff fördert die Gefäßreparatur, was auch dem Innenohr zugutekommt – geht man von einer Durchblutungsstörung als Auslöser des Hörsturzes aus. Südkoreanische Wissenschaftler werteten den Heilungsverlauf von 2.401 Patienten aus vorliegenden Studien, randomisierten klinischen Studien sowie 16 nicht randomisierten Studien aus. Die Probanden mit plötzlichem Hörverlust waren im Schnitt ca. 45 Jahre alt, mehr als die Hälfte waren Frauen. Dabei stellten die Forscher fest, dass sich bei Patienten, die neben der Standard-Kortison-Therapie auch Sauerstoff erhielten, die Wahrscheinlichkeit einer Erholung des Gehörts um 43 Prozent gegenüber den Patienten mit ausschließlich konventioneller Therapie erhöhte. Es ist also durchaus sinnvoll, je nach Schwere des Hörsturzes auch eine Behandlung mit hyperbarem Sauerstoff in Betracht zu ziehen.

HNO-Arzt aus Bad Homburg berät zum Thema Hörsturz

Dr. med. Bettinger berät Sie in unserer HNO-Praxis in Bad Homburg gern hinsichtlich der Therapieansätze für einen Hörsturz oder andere Arten des Hörverlustes. In unserer Praxis wenden wir bewährte Methoden der Diagnostik und Therapie an, um Ihre Beschwerden richtig einzuordnen und zu behandeln. Gern informieren wir Sie aber auch über Spezialbehandlungen und ihre Erfolgsquote – sprechen Sie uns an. Sie erreichen unsere Praxis telefonisch unter Tel. (0 61 72) 9 21 02 82.